Alljährlicher Osterspass bei den kleinen Turnern der TV F.-L. Jahn in der Agricola TH

Wie in jedem Jahr, so auch im 125. Jahr unseres Vereins, gab es einen sportlichen Osterspaß für die Kleinsten des Vereins.
Neben den Wettbewerben bei den Kindern untereinander gab es natürlich auch wieder das Kräftemessen zwischen Eltern und Kinder, wobei sich die Eltern ganz schön ins Zeug legen mussten, um nicht Haus hoch gegen ihre Kleinen zu verlieren. Aber der Spaß stand ja im Vordergrund und so nahmen die Eltern ihre „Niederlage“ sportlich, stellten aber fest das auch ihre Fitness etwas besser sein könnte. Weil es österlich zur Sache ging, fehlte auch das Eiertrudeln nicht, und die selbstgestalteten Eier legten zum Teil eine betrachtliche Strecke zurück. Für jedes Kind gab es eine Ostereimedaille von der Übungleiterin Jeanette, die jetzt die „Minis“-Kinder ab 3 Jahre leitet.
Für den Verein gab es mit dem Frühling im Kinder/Jugendbereich auch einige Änderungen.
So werden zur Zeit insgesamt 3 neue Übungsleiterinnen und Übungsleiter ausgebildet. Sie werden das Team verstärken bzw. neue Übungsgruppen leiten. Alle Zeiten und Gruppen sind auf der Internetseite des Vereins zu finden , wie auch Bilder der jeweiligen Veranstaltungen.
Die Kinder unter 3 Jahre treffen sich ab 16.00 Uhr und entdecken die Halle zusammen mit Petra gemeinsam mit einem erwachsenen Begleiter, dabei ist es nicht wichtig, ob Mutti, Vati, Oma, Opa oder Geschwister.
Kinder ab 3, unsere „Minis“ trainieren jetzt unter Jeannette immer am Dienstag in der Zeit ab 17.00 Uhr. Gleichzeitig bewegt Renee in dieser Zeit Kinder ab 7 Jahre  in der Springergruppe des Vereins auf dem Air-Track.
Bei Petra und Renee können die Gruppen noch Verstärkung gebrauchen. Wer neugierig ist, kann gern vorbei kommen und mit machen.
Bei Johannes Schulze, der die Springergruppe im letzten Jahr betreute, wollen sich die Übungsleiter in diesem Zusammenhang bedanken. Er macht gerade sein Abitur und kommt trotzdem wenn es seine Zeit erlaubt um beim Training zu helfen. Er wird bald seine Ausbildung beginnen und dann unserem Verein nur selten zur Verfügung stehen. Für seinen weiteren beruflichen Werdegang und zu den verbleibenden Prüfungen alles Gute.

Die Fotos zu diesem Tag findet ihr hier

Übungsleiterfortbildung

Es ist seit vielen Jahren eine gute Tradition in unserem Verein, dass sich Übungsleiter und Vorstand im Herbst treffen, um Neues auszutauschen.
12 Ül-innen folgten am 21.10. der Einladung des Vorstandes in den Gesundheitsraum des Vereins.
Der Vorstand informierte über alle Neuerungen für das Jahr 2017 und wertete das 2016 aus. Dabei wird angestrebt für alle Mitglieder wieder einen Jahresaktionstag zu fertigen, besonders da der Verein 125 Jahre wird.
Bei einem regen Austausch wurden neue Trends gezeigt, die nun in den Übungsgruppen ausprobiert und abgewandelt werden. So gab es z.Bsp. „Erwärmung ala Tabata“ nach D.-D. Soost. Das 4 Min. Programm ist effektiv und kann für alle Altersgruppen und Sportarten abgewandelt werden.
Bei dem Trainingsprogramm, welches Angela und Sabine vorstellten, ging es dann etwas ruhiger zu und es wurde ein wenig asiatischer.
Angelika zeigte Dehnungsübungen mit dem Kurzstab.
Nach dem aktiven Teil ging es dann gemütlicher zu mit einen Plauderrunde die mit einer kl. Stärkung versüßt wurde.

Mit dem Fahrrad durch Berlin- Entdeckungen in der grünen Hauptstadt

radtouristik_berlin_it

Für den 12. Mai 2016 hatte die Radtouristikgruppe unseres Vereins eine Fahrradtour durch Berlin geplant.
Die Abfahrt war mit dem Zug vom  Salzwedeler Bahnhof um 8.21 Uhr. Der IRE brachte uns direkt zum Berliner Hauptbahnhof,  wo  wir pünktlich um 9.42 Uhr ankamen. Dort wurden wir von der Radtouristikerin Susanne Bohlander abgeholt. Frau Bohlander ist im Raum Seehausen und in Berlin zu Hause und ist bekannt für ihre vorbildlich geführten Radtouren.
Nach einem kurzen Fußweg vom Hauptbahnhof zum Fahrradverleih starteten wir die Radtour: von  West nach Ost – entlang der ehemaligen Berliner Mauer.
Die Route: Berlin-Hbf – Großer Tiergarten – Siegessäule – Schloss Bellevue – an der Spree entlang zum Regierungsviertel – Marie-Elisabeth-Haus – Brandenburger Tor – Unter den Linden mit Humboldt-Universität, neue Wache, Zeughaus – Museumsinsel (gegenüber vom Pergamon-Museum wohnt unsere Bundeskanzlerin) – Lustgarten mit Berliner Dom und Baustelle Stadtschloss – Rotes Rathaus – Staatsratsgebäude – Außenministerium –   Gendarmenmarkt – Checkpoint Charly – Berliner Mauer am M.-Gropius-Bau – Potsdamer Platz – neuer Park am Gleisdreieck – Viktoria-Park am Kreuzberg.
Im Stadtteil Kreuzberg aßen wir in einem Gartenlokal zu Mittag und konnten uns eine Stunde erholen.
Am Nachmittag  führten uns die geliehenen Drahtesel unter unseren geübten Händen und Beinen zum ehemaligen Flughafen Tempelhof. Das ganze Areal haben sich die Berliner erkämpft und zu einem beliebten Freizeitplatz  umgewandelt, auf dem sie an den Wochenenden mit Kind und Kegel ihren Hobbys nachgehen.  Wir sausten mit unseren Rädern bei Rückenwind über das Rollfeld und hatten dabei unseren Spaß. Auf dem Rückweg bei Gegenwind versagte ein Rad und konnte nicht mehr repariert werden. Dabei vertrödelten wir so viel Zeit , dass wir auf  die Fahrt durch die Hasenheide, am Landwehrkanal, Treptower Hafen, St. Thomas-Kirche, Baumhaus und Osman Kalins Garten am Bethaniendamm  (direkt an der ehemaligen Mauer) und auf die East Side Gallery ausfallen ließen und auf direktem Weg zum Ostbahnhof fuhren, denn wir mussten den IRE um 16.52 Uhr erreichen. Um 18.37 Uhr waren wir voller Eindrücke wieder in Salzwedel.
Wir werden sicher noch einmal so eine geführte Radtour durch Berlin machen. Dann aber mit eigenen Rädern . Da der IRE nur  begrenzt Räder mitnimmt , werden wir  eine andere Bahnverbindung wählen müssen, und wir können uns sicher sein, dass wir von unserem Verein dabei unterstützt werden.

E. Riedl

Weihnachtsturnier im Fußballtennis

Weihnachtsturnier im Fußballtennis

Wie in jedem Jahr trafen sich 5 Mannschaften aus dem Altmarkkreis zum Turnier in der Amtsstraße in Salzwedel.
Unsere Fußballtennisgruppe hatte in diesem Jahr einen neuen Wanderpokal gestiftet, um den im Modus „Jeder gegen Jeden“ in 2 Runden gekämpft wurde.
Mit viel Spaß und manch spannendem Ballwechsel spielten sich alle Mannschaften durch das Turnier.
Am Ende siegte das Team Fries vor den gestandenen Wallstawer Spielern. Der Wallstawer Nachwuchs verwies die beiden gastgebenden Mannschaften vom Podest und belegte Platz 3.
Nach dem Turnier endete die sportliche Konkurrenz in einem gemütlichen Beisammensein

Unser Air-Track am 01. Mai

bild_018

Seit Beginn des Familiensportfestes am 01.Mai im Stadion ist unser Verein mit dem Air-Track dabei. So auch in diesem Jahr.
Natürlich hatte unsere Springergruppe ein kleines Programm vorbereitet und zeigte auf dem Luftkissen, was sie im letzten halben Jahr sich erarbeitet hatten. Leider sahen sich nicht soviele Zuschauer das Programm an. Für den Trainer und die Begleiter gab es  zusätzlich Anregungen, was zu verbessern ist.

Viel Spaß beim Anschauen der Bilder.

Miniturner verlängerten Ostern

bild_028

Den schon zur Tradition gewordenen Osterspass für die Kleinsten des TV Fr.-L. Jahn veranstalteten die Kinder mit Eltern und ÜL am diesjährigen „Osterdienstag“. Erst gab es eine Hindernisstrecke für Eltern und Kinder, wobei einige Kinder die Eltern hinter sich ließen.
Die Kleinsten schafften es mit etwas Hilfe auch, schließlich ist es gar nicht so leicht mit etwas in der Hand über eine Bank zu balancieren und über ein Hindernis zu steigen.Bevor es aber auf das Airtrack für alle ging, wurde natürlich mit gestalteten beschrifteten Eiern ein Trudelwettbewerb gestartet. Diesen gewann Laura Köhler gefolgt von den Geschwistern Zeidler. Leider blieben bei der langen Strecke nicht alle Eier heile und wurden somit gleich verspeist.
Für die ersten 3, bei denen die Eier am weitesten trudelten, gab es einen Hasenorden. Alle anderen bekamen ein Glückkleeblatt.
Ein winziger Osterhasen war dann für den Heimweg. Leuchtende Augen gab es dann beim Hüpfen mit den Eltern auf dem Airtrack.
Am Ende der Übungsstunde waren nicht nur die Kinder ko, aber alle beschlossen, dass es in einer Woche wieder los geht mit Sport für Groß und Klein.
Wer Lust hat, kann gern mitmachen. Jeden Dienstag ab 16.00 Uhr in der Agricola TH. Infos gern unter 0171/7075892.

ÜLin Petra Bergholz

„Wie stark bist du? „

bild_003

Unter dem Motto „Wie stark bist du? Teste deine Stärke!“ waren am 31.01.2015 25 Kinder und Jugendliche an den Landesstützpunkt Gewichtheben beim Sportclub Lüchow gekommen. Unter ihnen waren auch Leon Burmeister, Enrico Zumpe, Felix Ziems, Marvin Fischer, Johannes Schulze, Julian Klatt und ihr Trainer Jan Rakowske vom Turnverein
Friedrich-Ludwig-Jahn aus Salzwedel.
Die Nachwuchsathleten aus Salzwedel erlebten zusammen mit 19 jungen Sportlern aus Bad Bevensen und Lüchow von 16:00 bis 18:30 Uhr einen „Athletikwettbewerb für angehende Gewichtheber“ und erhielten hinterher noch Tipps an der Langhantel vom
Landestrainer für Gewichtheben in Niedersachsen. Bei dem Wettbewerb wurden die Übungen Kugelschock, Pendellauf, beidbeiniger Hochsprung, Dreierhopp und Schlussweitsprung abgefordert. Alle Salzwedeler trainieren sonst in der „Jahn-Fit“-
Gruppe des Turnvereins und erlebten ihren ersten Nachmittag unter
Wettkampfbedingungen.
„Das Trainergespann Jan Rakowske und Robert Drews wollte sehen, wo „ihre“ Jungs genau mit ihren Leistungen stehen und wie sie sich unter solchen Bedingungen verhalten.
Julian Klatt sprang aus dem Stand über 1,20 m hoch und beeindruckte das anwesende Trainerteam und seine Wettkampfkollegen. Auch die Leistungen der anderen waren mehr
Mittelmaß. Am Ende nahmen die Salzwedeler neben der Erfahrung auch noch 3 Medaillen mit in die Kreisstadt. „ Wir streben eine ganzheitliche athletische Ausbildung an und haben uns darauf nicht speziell vorbereitet. Dafür waren die Leistungen wirklich gut.“ freute sich Jan Rakowske über seine Schützlinge.
Die Gruppe trainiert immer am Dienstag und am Donnerstag und hat
noch freie Plätze. Interessierte können sich unter jahn-fit@jahn-tv.de
bei der Sportgruppe melden.

Weihnachten unserer BBP Gruppe

Alle Jahre wieder….,
wollen wir für unsere Gemeinschaft eine schöne, gemütliche Weihnachtsfeier veranstalten. Aber wie das so bei uns üblich ist, haben wir viele Ideen, Wünsche und/oder Gedanken bezüglich dieses Anlasses. Mehrmals nahmen wir Anlauf, um einen Termin und vor allem ein Lokal zu finden. Zum Glück haben wir uns dann doch auf Bokís Pízza Pub geeinigt und das Datum war dann auch recht zügig festgelegt.

Der 12. Dezember 2014 war diesmal ein Freitag und das Wetter nicht gerade weihnachtlich. Trotzdem trafen wir alle, richtig, diesmal ALLE, zur Feier ein. Sogar unser „kleiner“ Ole war diesmal mit dabei und bereicherte seine nähere Umgebung mit guter Laune und seinem Lachen. Uns erwartete eine richtig lange Tafel und freundliches Personal, das uns gut betreute. Wir haben alle recht unterschiedliche Bestellungen aufgegeben und trotzdem brachte das Personal es fertig, alle 13 Gerichte gleichzeitig zu servieren. Wie immer wurde viel geredet, gelacht und auch fotografiert. Angela hat uns diesmal mit den Eulen, die dieses Jahr groß in Mode sind, beglückt.

Diese wird mir auf jeden Fall eine schöne Erinnerung an unser diesjähriges Weihnachtsfest sein. Nach gut zwei Stunden wollten fast alle noch auf den Weihnachtsmarkt gehen. Aber das Wetter war, wie bereits erwähnt, nicht besonders winterlich. Es regnete und der Wind hatte auch so seine Stärken. Von dritter Seite wurde uns vermittelt, dass der Weihnachtsmarkt geschlossen ist und so verließen einige Sportsfreunde sehr enttäuscht und andere erleichtert den Pub. Ich selbst schloss mich Brigitte und Kathi an, die noch eine Runde durch die Burgstraße lief und wir entdeckten einen niedlichen schnarchenden Weihnachtsmann im Schaufenster. Da war also doch noch etwas weihnachtliches zu sehen und fühlen.

Kleine Turnwichtel hüpften um die Wette

Weihnachten beim MuKiTu

In ihrer für das Jahr 2014 letzten Turnstunde sprangen die Jüngsten des TV Fr.-L. Jahn auf dem Air-track wie die kleinen Springmäuse mit ihren Eltern umher. Damit ging ein erlebnisreiches Turnjahr zu Ende.
Wer sich im neuen Jahr uns anschließen will, den erwartet Petra  und die Kinder alle gern ab 13.1.15 um 16.OO Uhr in der Agricola Turnhalle. Kommen können alle Kinder ab 1,5 bis 3 Jahren die sich bewegen wollen und eine Begleitperson mitbringen.
Bis zu unserem ersten Treffen wünsche ich allen eine spannende Weihnachtszeit und einen guten Start in 2015.
Eure „Sporttante“ Petra

Radtour unserer BBP-Gruppe

Zum Fotoalbum

Am 06. September war mal wieder so ein Tag, wo ich glaube, dass ich es gut getroffen habe. Damit meine ich, dass unsere Sportgruppe genau das ist, was ich, nein wir brauchen.
Wir brauchen diesen Zusammenhalt, die vielen Gespräche, das Lachen und gemeinsame Erleben. Und wir erleben eine ganze Menge. Zum Beispiel beim Sport, wo der eine oder andere uns zum Lachen oder Nachdenken anregt. Der eine kann und mag diese Übung, der andere mag und kann halt andere Übungen besser. Dasselbe setzt sich in der Freizeit, genauer gesagt, unserer jährlichen Fahrradtour, fort. So unterschiedlich wir sind, so viel gemeinsames haben wir doch jedes mal wieder neu zu entdecken.
Alleine schon, wie wir zu dem heutigen Termin kamen, ist eine Anmerkung wert. Seit mehreren Wochen stand das Thema „Radtour“  zur Diskussion. Irgendwie fehlte immer einer und das wollten wir auf jeden Fall vermeiden. Geht aber nicht, so ist das Reale Leben nun mal. Diesmal fehlten  Sieglinde und Brigitte. Dafür kam Christina 1, ja, seit heute heißt Christina Olbrich so, und ihr Ole mit. Sigrid wollte gegen 13:30 Uhr am Märchenpark zu uns stoßen und vor allem uns mit der dringend erforderlichen Kaffeesahne bedenken.
Aber nochmal zurück zum Termin. Wir diskutierten letzten Dienstag eine geschlagene Stunde darüber und haben dann kurzerhand den folgenden Samstag festgelegt. Gut, Termin hatten wir und es wurde auch lebhaft darüber diskutiert, was wer mitbringt. Ist sowieso zwecklos, da jeder am Ende das mitbringt, was er für wichtig hält und es ist immer reichlich und vielseitig da.
Heute gegen 11 Uhr trafen wir uns dann am „Altstädter Bahnhof“, hatten wir ja auch schon mal, und dann ging es los. Das Wetter spielt super mit, beinahe zu gut, wenn man Christina 1 und Ursel Glauben schenken mag. Außerdem war es eine kleine Herausforderung, schattige Plätzchen für eine kurze Rast zu finden, denn die gab es kaum. Also radelten wir mit unterschiedlichen Tempo nach Dambeck und von dort aus über einen Feldweg nach Brewitz.
Oben auf dem Hügel, manche nennen es auch Berg, angekommen, haben wir im Schatten eine Bank (unser Buffet) und Holzstämme gefunden. Sofort wurde mit viel Freude die Tafel gedeckt und die Leckerbissen von kundigen und unkundigen Gaumen für gut befunden. Es gab wieder massenhaft Salate und Stangenweißbrote, auch Baguette genannt, (Dieses Wort stand 1986 erstmals im Rechtschreibduden.) gab es reichlich. Ebenso wie Radieschen, Gurken-Zucchini-Salat und Wurst- und Schichtsalate. Also, man wurde satt und vor allem haben wir viel erzählt und gelacht. Wobei die Baumstämme sich trotz Ameisenmeldungen als gute Sitzgelegenheit erwiesen haben.
Nach einer schönen Pause sollte es nun weitergehen, wobei das Problem bestand, dass wir recht nahe am Ziel waren. Geplant war der Märchenpark und uns fiel ein, es ist ja Einschulung, und der Park sicher überlaufen. Trotzdem wollten wir hin, immerhin warten dort Sigrid und die Kaffeesahne.
So untersuchten wir erst einmal das Rätsel des Brewitzer Kinderheimes, wobei sich dann raus stellte, dass es gar kein Kinderheim mehr war. Wieder eine Wissenslücke gefüllt.
Nun mussten wir doch weiter und es ging mit uns im wahrsten Sinne des Wortes bergab. Ja, die Strecke ist echt nett. Nur Kathi hatte sie zwangsläufig zweimal genauestens ausgemessen, wobei dann sogar ein Pflaster nötig war. Aber sonst ging es ihr gut und sie kam die ganze Strecke mit. Das war am Dienstag noch gar nicht raus gewesen.
Am Märchenpark angekommen, stellte sich raus, dass Sigrid wohl Gedanken lesen kann, denn sie hatte es sich bereits im Duftgarten unter Bäumen bequem  gemacht. Ein super schöner schattiger Platz mit viel Raum für unsere lebhafte Runde. Wir schoben zwei Tische zusammen und plapperten drauflos. Angefangen von alten Ereignissen, gemeinsamen Bekannten, Familie und auch Krankheiten, war von allem etwas dabei. Sogar Rezepte und Tipps, wie man Hefeteig im Kühlschrank gehen lässt, waren Thema.
Dann gab es leckeren Bienenstich (mit Sahne oben drüber gegossen!) und Zitronennapfkuchen mit ganz viel Kaffee und Kaffeesahne.
Erstaunlich, wie schnell die Zeit verging und wie viele Familien den Märchenpark besuchten. Wir waren sehr froh über unseren spontanen Einfall mit dem Duftgarten und zogen dann gemeinschaftlich Richtung „Altstädter Bahnhof“, um uns dort zu trennen.
Ich selbst betrachte diese Fahrt als gelungen und freue mich über unsere Gemeinschaft.

geschrieben von AKL